Fitnessartikel gibt es viele – welche bringen was?

Wenn man in Eigenregie fitter werden will – also ohne die Hilfe eines Sportstudios oder eines Personal Trainers in Anspruch zu nehmen – ist die Auswahl der dieses Vorhaben unterstützenden Fitnessartikel besonders wichtig. Vorab sollte man sich gründlich nach der eigenen Zielsetzung fragen, denn hiervon ist die Auswahl der benötigten Fitnessartikel abhängig. Wenn das aerobe Ausdauertraining im Mittelpunkt des Fitnesstrainings stehen soll, weil man hauptsächlich an der Stärkung des Herzkreislaufsystems arbeiten will, dann stehen Ausdauersportarten auf dem Programm. Hier kann man ganz nach eigenen Vorlieben auswählen, wobei jede Wahl auch die Anschaffung mehr oder weniger teurer Fitnessartikel nach sich zieht. Für das Radfahren braucht man ein vernünftiges Fahrrad, dass keine Haltungsschäden verursacht und zumindest über den Fahrerfolg Rückmeldung gibt; außerdem noch einen Helm, Trinkflasche, Handschuhe und entsprechende Fahrradbekleidung. Die entsprechende Bekleidung braucht man auch für das Laufen, wobei hier die richtigen Laufschuhe im Vordergrund stehen. Gleiches gilt für das Walking, wobei bei der Variante des Nordic Walking noch die Stöcke als Anschaffung anfallen. Für das Schwimmen benötigt man einen guten Badeanzug oder eine Badehose, eine Schwimmbrille und haltbare Schwimmkappe. Aerobic und andere Tanzsportarten bedürfen zumindest Fitnesskleidung und unter Umständen noch passender Kostüme. Wer zusätzlich zum Ausdauertraining auch noch Krafttraining absolvieren möchte, braucht zumindest Gewichte in Form von Hanteln. Für die Dehnübungen stehen verschiedene Hilfsmittel wie Bänder zur Verfügung. In jedem Fall sollte man sich eine Gymnastikmatte zulegen. Der Gang zum Sportgeschäft sollte schon in sich der ritualhafte Anfang eines neuen Lebens sein. Denn psychologische Kriterien bei der Auswahl der Fitnessartikel wiegen mindestens genauso schwer wie praktische – ein effizientes Training, das eine nachhaltige Wirkung zeigen soll, fängt im Kopf an und hört dort auch wieder auf. Wer etwas Geld in fröhliche, optimistische Farben, und ein gut sitzendes Outfit investiert, wird zweierlei erreichen: Beim Anziehen hat man bereits das Gefühl, jetzt dem Alltag zu entfliehen, und in ein zweites, sportliches Ich einzutauchen. Und man ist es der Investition, die man getätigt hat, einfach schuldig, jetzt auch etwas dafür zu tun. Bild: Rainer Sturm  / pixelio.de

, , , ,

Keine Kommentare mehr möglich.